Für jeden neuen Haßlocher Erdenbürger soll ein Baum auf der Gemarkung gepflanzt werden. 
Damit werde nicht nur das Haßlocher Ortsbild grüner und freundlicher, sondern es könne auch einen Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Jedem Neugeborenen soll nach Vorstellung der CDU ein bestimmter Baum zugewiesen werden und ein Leben lang gewidmet bleiben. Damit werde auch die Bindung der Kinder, aber auch der Familien zu Haßloch verstärkt. Weiterhin ist es unser Anliegen, es jungen Familien zu ermöglichen, in Haßloch ein Heimatgefühl zu entwickeln.  siehe den Antrag vom 9.3.22

Mehr Sicherheit auf Schulwegen
Im Bereich der Realschule und des Gymnasiums werden 2 neue Fussgängerüberwege beantragt
siehe den Antrag vom 29.3.22 und Detailinformationen in Haßlocher Themen/Verkehr

Neue Städtepartnerschaft mit serbischer Gemeinde
Der Krieg in der Ukraine hat auch die CDU'ler sehr betroffen gemacht. Neben der konkreten, aktuellen Hilfe bei uns in Haßloch und vor Ort in der Ukraine, gilt es auch für die Zukunft perspektivisch zu wirken und zur Völkerverständigung beizutragen.
Im Unterschied zu den osteuropäischen Ländern, die Mitglied in der EU und der NATO sind, müssen auch die Brücken zu den Ländern außerhalb der westlichen Bündnisse verstärkt werden. Deshalb wurde an eine Partnerschaft zu dem serbischen Ort Filipowa  gedacht. Es gibt in Haßloch eine Vielzahl von Verbindungen zu Filipowa, aus dem viele unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger nach dem Zweiten Weltkrieg vertrieben wurden und zudem es auch heute noch Verbindungen gibt.
siehe den Antrag vom 22.3.22

Weiterhin ist es unser zentrales politisches Ziel, jungen Familien neben Wohnraum, Kindertagesstättenplätze, Kinderspielplätze und weitere Freizeitmöglichkeiten, eine gute Ausstattung der Grund- und weiterführende Schulen, Musikschule, Badepark ein breites Spektrum an zentralen Dienstleistungen und Lebensgestaltungsangeboten zu bieten.