Sehr geehrte Damen und Herren,

der Rheinpfalz und zuvor schon Ihrer Installation auf dem provisorischen Parkplatz konnten wir entnehmen, dass Sie andere Vorstellungen, als die zuletzt im Bauausschuss diskutierte Teil-Bebauung für das Schiltchen haben.

Das ist Ihr gutes Recht und wir als CDU werden uns gerne mit Ihnen darüber austauschen. Dies kann aber leider nicht mehr vor den Wahlen geschehen. Dazu ist die Situation zu komplex. In der Rheinpfalz war auch erstmals die gesamte Historie der Entwicklung bis zum Bauvorhaben vollständig dargestellt. Wir, die CDU und wohl auch die bisherige Groko, müssen auch die finanzielle Auswirkung sehr ernsthaft prüfen.

Der Verzicht auf jegliche Bebauung würde eine 6-stellige Summe zuzüglich der Kosten der bei Ihrem Verein diskutierten Nutzung als Ausfall im Gemeindehaushalt bedeuten. Dazu kämen die Folgekosten, die die Pflege einer parkähnlichen Anlage erfordern.

Zu diskutieren wäre auch, wie gewährleistet werden kann, dass Sie als Anwohner vor Belästigungen durch unerwünschte Besucherinnen und Besucher zu nächtlicher Stunde geschützt werden können.  Das ist leider ein Dauerproblem bei allen öffentlichen Plätzen (z.B. Rathausplatz, Schulhöfe, Ebertpark …).

Daher ist es keinesfalls ein Umfallen oder gar ein besonderes Entgegenkommen an einen örtlichen Bauträger, wenn Ratsgremien um eine auch für den Gemeindehaushalt verträgliche Lösung ringen. Da schmerzt es schon auf dem Bild Geldscheine fliegen zu sehen. Soll hier tatsächlich Unlauteres unterstellt werden? Vielleicht haben Sie sich an der Methode der BI orientiert, handelnde Personen zu beschädigen helfe immer, wir hoffen nicht.

Wir bieten gerne an, uns vor einer endgültigen Entscheidung über die Nutzung des Platzes mit Ihnen auszutauschen. Wir sind sehr wohl der Meinung, dass der von Bebauung freibleibende Platz im Osten im Sinne Ihrer Vorstellungen genutzt werden kann. Das Stichwort – lassen wie es ist- also nur als öffentlichen Parkplatz – habe ich aus Ihren Veröffentlichungen nicht entnommen, wir wollen das keinesfalls.

In der Hoffnung, mit Ihnen in ein konstruktives Gespräch eintreten zu können.

Hans Grohe
Gemeinderat, Schatzmeister

Jürgen Vogt
Vorsitzender

Oliver Jung
stellv. Vorsitzender

Ruth Schulte
stellv. Vorsitzender
Dr. Wolfgang Schulte
Mitgliederbeauftragter
Heidemarie Schantz
Schriftführerin
Dr. Georg Franzmann
Beisitzer
Michael Puxler
Beisitzer
Ralf Jung
Beisitzer
Renate Armbrust
Kreistagsmitglied