Am 07.02.2015 besichtigte die CDU Haßloch unter Leitung von Christoph Hass, Leiter des Arbeitskreises Energie der CDU Haßloch, den neuen Block 9 des Großkraftwerks Mannheim. Eine große Gruppe interessierter Bürger und CDU-Mitgliedern informierte sich auf der Baustelle über den Stand der Arbeiten. Sie bekamen die neue Technologie erläutert, die in diesem hochmodernen und -effizienten Kraftwerk verbaut wurde, um den CO2 Ausstoß zu minimieren.

Der in der Inbetriebnahmephase stehende Block 9 ist eines der modernsten Steinkohlekraftwerke der Welt und ist eine der größten Investitionen in eine Energieerzeugungsanlage in unserer Region. Das mit Steinkohle befeuerte Kraftwerk in Mannheim-Neckarau  ist eine Monoblockanlage mit einer Bruttoleistung von 911 (MWel) und einem elektrischen Wirkungsgrad von 46,4 Prozent. Das Kraftwerk geht im Mai in Betrieb und wird dann mindestens 40 Jahre die Fernwärmeversorgung der Region sichern. Er ersetzt die Kraftwerksblöcke 3 und  4, welche ihr technologisches Lebensende erreicht haben.  
Der CDU Haßloch war es ein Anliegen, sich nicht nur für den in der Öffentlichkeit stark wahrgenommen Siegeszug der Erneuerbaren Energien zu informieren sondern auch die Bedeutung der Nutzung konventionellen Energien bei der Sicherung der Energieversorgung des 21. Jahrhunderts kennen zu lernen. Aus dem Rundgang konnten wir erkennen, dass bei aller Sinnhaftigkeit der Förderung der erneuerbaren Energien als kostenlose Energiequelle, die Sicherheit aus der  Versorgung durch konventionelle Energie weiterhin Bestandteil unserer Energieversorgung in Deutschland sein sollte.