"Wir sind ein Volk" riefen tausende von Menschen in Dresden bei einer Rede von Helmut Kohl vor der Frauenkirche, so Johannes Gerster, der als Zeitzeuge live mit dabei war. Nur wenige Monate blieben den damals Handelnden um den Weg zur Einheit umzusetzen, dies auch  mit Hinblick auf die Einbindung Deutschlands in Europa und der Welt. Der Zwei-plus-Vier-Vertrag war das Ergebnis. "Was würden wir, was könnten aus heutiger Sicht besser machen?" so Gerster. Gerster berichtete anschaulich und emotional von den damaligen Herausforderungen und den Zwängen der Entscheidungen.

„Nicht angepasst – mein Leben zwischen Mainz, Bonn und Jerusalem“ so ein Buchtitel und Charakterzug von Johannes Gerster, der nicht mit dem Mainstream daher schwimmt. "Ich glaube, das so sagen zu dürfen, seht doch Johannes Gerster gerade deshalb für die Pluralität der Volkspartei CDU" so Vorsitzender Jürgen Vogt. „Nur wo Reibung ist entsteht Wärme“ so eines der Lieblingszitate von Vogt zur Einführung des Redebeitrags von Johannes Gerster.

 

Am Ende des Spots wird klar, wer gemeint ist, wenn die Stimme sagt: "Ich bin ein Geschenk, ein Geschenk an jeden von euch!"